Frontmotor 1946 -1981

Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /home/.sites/89/site493/web/wp/wp-content/plugins/user-specific-content/User-Specific-Content.php on line 373

Der Neuanfang nach dem Zweiten Weltkrieg

1946 wurde das Unternehmen als AZNP Škoda (Volkseigener Betrieb) verstaatlicht.

Škoda 1101 1946-1949, Skoda 1102 1948-1952 (Type 938)

Der erste Wagen wurde im Mai 1946 ausgeliefert und stellt die modernisierte Version des Popular da, die mit einer zeitgemäßen Karosserie versehn wurde. Die Leistung des 1089cm³ Motors betrug 32 PS. Der Skoda 1102 war eine nur geringfügig modernisierte Version des 1101, wobei der Wagen mit einer Lenkradschaltung ausgeliefert wurde.Gebaut wurden Versionen als Tudor, Tudor – Cabriolet, Viertürer, Viertürer – Cabriolet, Roadster 2 + 2, Lieferwagen, Ambulanz, Bereitschaftswagen, Pritschenwagen. Die letzteren wurden nur als 1101 produziert.Die häufig verwendete Bezeichnung Tudor der Type1101 stammt aus der Not heraus. Die Firma konnte sich auf keinen Namen einigen und so wurden alle Modelle nach den ersten zweitürigen Fahrzeugen als solche bezeichnet. Fahrzeuge dieser Type verkauften sich gut und es konnte aufgrund der Einschränkungen durch den Weltkrieg die Nachfrage nicht befriedigt werden. Insgesamt wurden 66 904 Stück produzieWidgetsrt, wobei etwas mehr als 1/5 in den neu eingegliederten Werken in Vrchlabí und Kvasiny hergestellt wurde.

Škoda 1200 (Type 955) 1952-1956, Skoda 1201 1955-1961 (Type 980)

Erste Ganzstahlkarosserie von Skoda, wenn auch nicht tragend, sondern weiterhin mit Mittelrohrrahmen. 80% der technischen Teile wurden allerdings vom Škoda 1102 übernommen. Der Motor wurde durch eine Vergrößerung der Bohrung von 68 auf 78 mm hubraumstärker (1.221cm³) und leistete 36 PS. Der Typ 1201 wurde hauptsächlich als Nutzfahrzeug produziert. Die wesentlichste Veränderung ist der Einsatz eines neuen Vergasers und einer veränderten Ansaugleitung, was zu einer Leistungssteigerung auf 45 PS führte. Wieder gab es verschiedene Ausführungen: Stufenheck-Limousine (Sedan), Kombi, Lieferwagen, Ambulanz, Pick-Up (nur 1201), Leichenwagen. Die Anzahl der produzierten Stück belief sich auf 67.071 mit einem Schwerpunkt der Fertigung im Werk Kvasiny.

Škoda 440 „ Spartak“ 1955-1959 (Typ 970)

Der Škoda Spartak, von ihm wurden 75.417 Stück gebaut, ist der Grundtyp der Wagenreihe mit der Bezeichnung Skoda S 440, S 445, und S 450. Er war den Investitionsbedingungen in den sozialistischen Ländern nicht untypisch, wieder eine 80% Abwandlung des 1201, wobei er als zukünftiges Volksauto wesentlich kleiner ausfiel und auch der Motor wieder nur 1089 cm³ aufwies, wobei die Leistung gegenüber dem Tudor auf 40 PS* gesteigert werden konnte.

Škoda 445 1957-1959 (Typ 983)

Der Wagen S 445 unterschied sich vom ursprünglichen S 440 durch erhöhte Motorleistung mit 45 PS* verursacht durch eine Vergrößerung des Hubraums auf 1221cm³ und etwas veränderte Kühlermaske. Gesamtproduktion der Škoda 445: 9375 Stück

Škoda 450 1957-1959 (Typ 984)

Der Wagen S 450 zeichnet sich technisch durch ein höheres Verdichtungsverhältnis 8,4 und eine daraus erhöhte Leistung von 50 PS* bei 1089 cm³ aus. Weiters wurde die Nockenwelle geänderte, anderen Zündverteilertyp verwendet sowie die zwei Vergasern installiert. Eine andere Kupplung, Gelenkwelle und anderen Wagenaufbautyp (Cabriolet) waren die übrigen Unterscheidungsmerkmale, wobei bei der Karosserie hauptsächlichen Pressteile des Wagens S 440 Verwendung fanden. Gesamtproduktion der Skoda 450: 1010 Stück

Škoda Octavia 1959-1964 (Typ 985)

Als wesentlichste Verbesserung wurden an der Vorderachse die Blattfedern gegen Schraubenfedern ausgetauscht. Weiters wurden die Kühlermaske und das Instrumentenbrett samt Geräten verändert. Die Kupplung und Gelenkwelle waren wie bei wie beim S 450. Ab 1961 wurden größere rückwärtige Gruppenleuchten mit montierten Aufbau auf den rückwärtigen Kotschützerrücken und einem im rückwärtigen Kotschützer seitlich angeordneten Kraftstofffüllstützen ausgestattet. Motorisch war der Octavia mit dem 1089 cm³ Motor des 440 ausgestattet, wobei ab 1961 die Kompression auf 7, 5 erhöht wurde und die Leistung auf 42 PS* stieg. Gesamtproduktion der Octavia: 229.531 Stück

Škoda Octavia Super 1959-1964 (Typ 993)

Der Oktavia Super entspricht dem Octavia, allerdings mit dem stärkeren 1221cm³ mit 45 bzw. 47 PS* aus einer erhöhten Kompression auf 7,5.

Škoda Felicia Roadster 1959-1964 (Typ 994)

Die Karosserie erhielt eine neue Kühlermaske und ein neues Schaltbrett, größere rückwärtige Gruppenleuchten mit montierten Aufbau auf den rückwärtigen Kotschützerrücken (ab 1961) und einen im rückwärtigen Kotschützer seitlich angeordneten Kraftstofffüllstützen, in Liegen verwandelbare Sitze und noch einige weitere geringfügigere Änderungen im Wageninneren. Auf Sonderwunsch werden seitliche Ausstellfenster im Hard-top montiert. Die Felicia entspricht motorisch dem S 450.

Škoda Felicia Super 1961-1964 (Typ 996)

Der Felicia ist ebenso wie die Wagen Octavia und Octavia Super mit einem elektromagnetisch betätigten Schubtriebanlasser sowie mit einem neu gelösten Zündverteiler ausgestattet. Außerdem wurde das Getriebe wegen der Anordnung des Schaltstocks auf dem verlängerten Getriebekastendeckel geändert. Es wurde der 1221 cm³ mit einer erhöhten Kompression von 8,4 eingabaut, was zu einer Leistungssteigerung auf 55 PS* führte. Gesamtproduktion der Felicia: 14.863 Stück

Škoda Octavia Touring Sport 1960-1964 (Typ 995), Octavia 1200 TS 1961-1964 (Typ 999)

Der Octavia Touring Sport übernimmt alle Änderungen der Wagen Octavia und Octavia Super samt der gemeinsamen Kühlermaske. Am Motor wurden die gleichen Änderungen wie beim Felicia durchgeführt. Der Octavia 1200 TS hatte auch den stärkeren Motor des Felicia Super. Gesamtproduktion der Octavia Touring Sport: 2.273 Stück

Škoda Octavia Combi 1961-1971 (Typ 993)

Die Karosserie erhielt 1969 eine neue Kühlermaske. Im Octavia Combi lieferte der 1221cm³ Motor bei einer Verdichtung von 7,5 47 PS* und ab 1969 bei 7,8 51 PS*. Gesamtproduktion der Octavia Combi: 54.086 Stück in Kvasiny gefertigt.

Škoda 1202 1961-1973 (Type 981)

Dieser Typ wurde noch lange als einziger verfügbarer Combi und Pick-up gefertigt. Das Chassis mit den Blattfedern an der Vorderachse entspricht dem des 1201 der Motor dem des Octavia Combi.

Škoda 1203 1968-1981 (Type 997/776)

Einziger Lieferwagen aus tschechoslowakischer Produktion. Die Type wurde im Werk Vrchlabí in einer Stückzahl von 69.727 gefertigt. Motorisch ist der Lieferwagen ident mit dem 1202. Es wurden die versionen: Lieferwagen, Minibus, Ambulanz, Leichenwagen und Pritschenwagen gefertigt. Ab 1981 wurde die Produktion zu TAZ Trnava in den slowakischen Teil verlagert wo der Wagen mehr oder weniger unverändert bis 1999 vom Band rollte.

*Bei den PS-Angaben handelt es sich um nach der SAE gemessene Werte, was gegenüber der heute üblichen Angabe nach DIN zu etwas höheren Werten führt.

Text: Wolfgang Kramer